Kommentare 0

Reif für den Berufswechsel?

Meine Arbeit ist reine Routine, viel Entscheidungsfreiheit bekomme ich nicht?

Meine Arbeit lässt sich mit meiner Lebens- und Familienplanung nur schwer vereinbaren?

Mein Wissen kann ich bei meiner Arbeit zu wenig einbringen?

Von meinen Vorgesetzten erhalte ich kaum Anerkennung?

Ich denke oft über meinen Job nach und bin dann häufig schlecht gelaunt?

Hast du die meisten Fragen mit „Ja“ beantwortet? Es gibt risikolose Wege, sich nebenberuflich ein zweites Standbein aufzubauen, um den Hauptberuf nach einer gewissen Zeit der Aufbauarbeit abzulösen und durch finanzielle und zeitliche Freiheit zu ersetzen. Das geht nicht von heute auf morgen. Und das geht auch nicht ohne Arbeit. Wenn dich das nicht abschreckt, zeige ich dir gerne, wie das genau geht – denn ich habe bereits die Hälfte dieses Weges geschafft.

Hast du eine konkrete Frage zu diesem Thema? Dann frag mich einfach! Schreib mir eine E-Mail (siehe Impressum) oder hinterlasse einen Kommentar unter diesem Artikel.

Schreibe eine Antwort